„Es existiert nichts Vergleichbares“

Ein Interview mit Holger Looß zum Potenzial von gastguard


„Es existiert nichts Vergleichbares“

Ein Interview mit Holger Looß zum Potenzial von gastguard

Holger Looß ist Geschäftsführer der Looß Kulinarisches GmbH und das Gesicht zahlreicher Gastronomien der Markthalle. Wir sprechen mit dem erfahrenen Gastronom über die neue hygienische Besteckausgabe von gastguard und seine Einschätzung zu Potenzial und Erfolg der Produkte in der Gastronomie- und Eventbranche.


Herr Looß, was machen Sie beruflich?

Kurz gesagt bin ich mit Herz und Seele Stuttgarter Gastronom. Ich habe unser Familienunternehmen, die Looß Kulinarisches GmbH, vor einigen Jahren von meinem Vater übernommen. Als Geschäftsführer verantworte ich die Restaurants in der Stuttgarter Markthalle. Zudem machen wir das Catering für verschiedene Firmen, bei Veranstaltungen wie dem Stuttgarter Stadtfest oder bei privaten Feiern. Eigentlich mache ich alles, außer Disco.


Welche Art der Besteckausgabe verwenden Sie in Ihren Restaurants und bei Ihren Catering Veranstaltungen?

Abhängig von dem Restaurant oder der Lokalität/Veranstaltung werden Besteckkästen oder -behälter zur Selbstbedienung zur Verfügung gestellt, Bestecktaschen ausgelegt oder die Tische werden direkt eingedeckt. Allerdings entstehen bei dem in Servietten eingerollten Besteck, aufgrund der zeitintensiven Arbeit, hohe Personalkosten. Und der erhöhte Müllverbrauch von Bestecktaschen oder gar hygienisch eingeschweißtem Besteck ist auch nicht zu vergessen. Eine hygienische und zugleich ressourcenschonende Besteckausgabe ist in der Gastronomie bisher nicht aufzufinden.


Welches Potenzial sehen Sie in der Besteckausgabe von gastguard?

Vor allem im Hinblick auf aktuelle gesellschaftliche Themen wie Nachhaltigkeit und Hygienemaßnahmen, welche durch Covid-19 zunehmend an Bedeutung gewinnen, kommt die Entwicklung des gastguards genau richtig. Zum einen werden einzelne hygienische Verpackungen vermieden und zum anderen überzeugt der gastguard nicht nur durch die Funktionsweise, sondern auch durch das optisch saubere Design. Die Menschen sind immer weniger von offensichtlichen Hygienemaßnahmen abgeschreckt. Das Design und der Spuckschutz des gastguards bedeuten Fürsorge und vermitteln dem Gast in der Gastronomie ein gewisses Sicherheitsgefühl.


Der gastguard ist noch ganz neu auf dem Markt. Wenn Sie Wünsche äußern könnten, was an den jetzigen gastguard Produkten noch verbessert werden sollte, was wäre das?

Scheinbar existiert noch nichts Vergleichbares zum gastguard und ich sehe tatsächlich auch noch Möglichkeiten den gastguard in Zukunft zu erweitern. Die Integration eines Einfülltrichters und somit der automatischen Bestückung des gastguards würde nicht nur Zeit sparen, sondern auch den Hygienekreislauf erweitern, da das Besteck nicht manuell einsortiert werden muss.


Wie schätzen Sie die Investitionsfreude der Gastronomen in Anbetracht der aktuellen Situation ein?

Da es sich bei gastguard um hochwertige Produkte handelt, stellt sich hier natürlich auch die Frage, inwieweit Gastronomen unter den aktuellen finanziellen Schwierigkeiten bereit sind zu investieren. Die Entwicklung und welche weitreichenden Folgen Corona auf die Gastronomie haben wird, ist ungewiss. Allerdings ist es natürlich so, dass gerade die Pandemie den Bedarf an Hygienemaßnahmen deutlich erhöht hat und Hygiene in allen Bereichen viel Aufmerksamkeit erlangt. Die zunehmenden Hygieneschutzmaßnahmen werden auch vom Staat gefördert und können von der Steuer abgesetzt werden. Das kann natürlich auch bei der Anschaffung eines gastguards genutzt werden, wodurch sich die Finanzierungssorge denke ich minimieren lässt.


Wie sehen Sie die Erfolgschancen des gastguards?

Aktuell erlangen Hygienemaßnahmen eine so große Aufmerksamkeit, dass in Anbetracht dessen eine hygienische Besteckausgabe, wie die des gastguards, großes Potenzial darstellt. Trotz oder vielleicht auch gerade wegen der ungewissen und schwierigen Situation für die Gastronomie und den sich daraus ergebenden Finanzierungsmöglichkeiten, mag die Anschaffung gerade dieses Jahr überlegenswert sein.


Welches Produkt aus der gastguard Produktfamilie würden Sie in Ihren Restaurants und bei der Ausrichtung des Caterings bei verschiedenen Veranstaltungen einsetzen?

Für unsere Restaurants und Catering Veranstaltungen würde ich mich für den gastguard Individual 60 entscheiden. Mit diesem Modell bin ich absolut flexibel und kann je nach Gegebenheit viele oder wenige Module einsetzen und diese nach Belieben positionieren.


Unverbindlich beraten lassen.

Buchen Sie jetzt einen
unverbindlichen Beratungstermin.
Wir freuen uns auf Sie.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren

Unverbindlich beraten lassen.

Buchen Sie jetzt einen
unverbindlichen Beratungstermin.
Wir freuen uns auf Sie.